Wenn Sie weitere Info's od. Pressetexte lesen wollen, dann benutzen Sie Bitte auf der linken Seite die Such-Funktion oder das ARCHIV. Vielen Dank und weiterhin viel Spaß!

Besucher  

Heute 30

Gestern 247

Woche 30

Monat 3681

Insgesamt 374176

   


 
Erscheinungsdatum: 03.10.2018
Label: Timezone
Copyright: © Timezone
Dauer: 42:08
Genre: Deutsch Pop
(Quelle: Timezone)

Die wunderbar bunte Vielfalt des Lebens. Dieses Gefühl schenkt uns die Leipzigern NEA! in ihrer ersten Album-Auskopplung „Kaleidoskop“.
„Zwischen den Farben gibt es mehr als sich mit einem Blick erklärt“ verspricht die ostdeutsche Hoffnung NEA! in „Kaleidoskop“ und empfiehlt: „So wie wir durchs Leben fahren, schnell wie in der Achterbahn, halten wir doch einfach an…“. Produziert in Hamburg von Sandi Strmljan (Udo Lindenberg) und Peter Koobs (Heinz Rudolf Kunze), setzt Sängerin NEA! auf Ohrwurmmelodien im modernen Soundgewand mit intelligenten Texten.
„Kaleidoskop“ - die Single erscheint am 10. August bei Timezone und ist über alle bekannten Musik-Online-Portale abrufbar - ist der Auftakt für zehn weitere NEA!-Titel. Am 3. Oktober, dem 28. Jahrestag der Deutschen Einheit, erscheint nicht von ungefähr das NEA!-Album „Kassettenkind“. Denn dieses Album ist sowohl ihre musikalische Wende als auch ihr ganz privater Wende-Rückblick!
Auf „Kassettenkind“ erzählt die Leipziger Sängerin zum ersten Mal in der deutschen Pophistorie Geschichte und Geschichten jener ostdeutschen Generationen, die ihr Leben aufgrund der Wende komplett umkrempeln mussten. Die im Westen ankamen oder bis heute nicht angekommen sind. Geknickte Lebensläufe, Erfahrungen, die über Nacht nichts mehr wert waren, die Suche nach Ausbildung und Arbeit weit weg von zuhaus - all das sind die Topics ihres Albums. „Heimat ist ein großes Wort“ heisst es im Titelsong „Kassettenkind“ - und: „Doch ist sie dort, ist sie sofort zuhaus/Macht das denn nicht das ganze Leben aus?“ Es ist NEA!s persönliche Geschichte: Die Kindheit in der DDR, muss sie ihre Heimat für einen Ausbildungsplatz im Westen verlassen, der alles andere als ihr Traumjob ist. Nach 12 Jahren kehrt sie zurück in den inzwischen modernen Osten - in ihre freundliche, weltoffene und kreative Wahl-Heimatstadt Leipzig. Ausgerechnet nach Leipzig, in jene Heldenstadt, deren Menschen die friedliche Wende erst auf den Weg brachten.
„In jedem von uns steckt die Sehnsucht nach der alten Heimat und nach Werten wie Zusammenhalt und ehrlicher Freundschaft“, weiß NEA!. „Die Suche danach und das Erinnern daran habe ich in den neuen Songs meines Albums verarbeitet. Die Menschen meiner damals gebeutelten Generation sind doch geborene Kassettenkinder.“
Das Album „Kassettenkind“ ist ein musikalisches Statement voller Popstories mit (Ost)Seele. Für mehr gegenseitiges Verständnis zwischen Ost und West, für Aufklärung und gegen Vorurteile, die auch 28 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung noch bestehen. NEA! verkörpert den neuen, selbstbewussten Osten, der nicht an der Vergangenheit hängt, aber auch nicht vergessen möchte. NEA! steht für den aufrechten Gang und die Stehaufmännchen-Mentalität aller Ostdeutschen.
Mit der Gänsehaut-Popballade „Nur noch einmal“ erinnert NEA! an früher: „Alles war geregelt, alles ging nach Plan/Und nur ganz selten lief mal irgendwas aus der Bahn“, um am Schluss des Songs das Heute zu beschreiben: „Soviele neue Regeln, ein ganz anderer Plan/Und irgendwie lief ständig irgendwas aus der Bahn…“. Und sie fasst zusammen: „Niemand dachte, dass es je so anders würde/So manches wäre wert gewesen, es zu bewahrn“.
Up-Tempo-Nummern wie „Alles richtig“, „Jede Stunde zählt“, „Wie ich jetzt bin“ und „Auf und davon“ runden das Album ebenso ab wie das getragene „Zarah“, ein Song, der sich hochemotional mit der aktuellen Situation in unseren Alters- und Pflegeheimen auseinandersetzt. Besonders stolz ist NEA! auf „Vorausgegangen“, ein Track, den ihr Pe Werner in ihrem einzigartigen Songwriter-Stil exklusiv auf den Leib schrieb. Und auf den Remix von „Andrea“ - dem von NEA! komponierten Song aus und zum Bestseller-Buch „Andrea - Briefe aus dem Himmel“, geschrieben von NEA!s Ehemann Karsten Kehr.
„Kassettenkind“ ist eine längst überfällige Ost-West-Produktion (Hamburg und Leipzig), die beweist: Wir beherrschen gemeinsam die Klaviatur des Miteinanders!
(Quelle: Timezone)

 

   
  • Ihre Werbung hier
© 2006-2018 by Charly Meyer
Wäre schön wenn,
Du etwas ins Gästebuch
schreiben könntest.
Vielen herzlichen Dank